p2
Die Weingüter

p2

Adegas Guimaro D.O. Ribeira Sacra, Spanien
Exklusiv für Deutschland bei Blauwein:
Im Jahre 2001 übernahm Pedro Rodríguez Pérez Adegas Guímaro die Familien-Kellerei. 8 ha eigene Weinberge werden im nordgalizischen Sober-Lugo, in der Subregion Amandi (Lugo) bewirtschaftet. Ca.14 ha werden von angrenzenden Winzern nach den Vorgaben von Pedro bearbeitet. Pedro ist eng mit Raúl Pérez befreundet. Er ist eine ikonische Figur für die Renaissance der D.O. Rias Baixas und D.O. Bierzo. Dramatische Steillagen (50-70 % Neigung) durch Schiefer und Granit geprägte Böden und mit auf 400-500 Metern hoch gelegenen Terrassen kennzeichnen die Bodega. Hier ist mühsame Handarbeit gefordert. Die Einzellagen besitzen teilweise nur 0,4-0,5 ha. Raúl Pérez erzeugt den Wein „El Pecado“ aus Trauben der Finca Capelinos und den Wein „La Penitencia“ aus Trauben der Finca Pombeiras.
Zu den Weinen von Guimaro
p2

Tentenublo Wines D.O.Ca. Rioja, Vinaspre, Rioja Alavesa Spanien
Rebfläche: ca. 7,5 Hektar auf 22 Parzellen verteilt
Böden: runder Sandsteinkies und braunerötliche Böden mit einem Eisenoxidgehalt bis 40%
Rebsorten: Garnacha, Tempranillo, Viura und Andere, wie die sehr seltene Calagraño.
Das Projekt Tentenublo des 34 jährigen unangepassten Weinmachers Roberto Oliván begann 2011 mit der Übernahme des elterlichen Betriebes. Er bewirtschaftet etliche sehr kleine Parzellen. Die Trauben die früher an bekannte Weingüter im Rioja gingen, werden nun mit minimaler Intervention ökologisch angepflanzt. Durch Spontangärung und Ausbau in großen, gebrauchten französischen Fässern sind diese exorbitanten Weine frisch und zugleich tief, entgegen den Massenweinen im Rioja. Die Weinberge liegen in einer Höhe um die 700 Meter. Die Weine sind ungeklärt und ungefiltert. Jahresproduktion 50.000 Flaschen.
Zu den Weinen von Tentenublo
dasendederkunst

Casa Castillo DOP Jumilla, Spanien:
Rebfläche: 175 Hektar Böden: braune Kalkböden und kalkhaltige Böden, karge Gesteinsböden Rebsorten: Monastrell, Garnacha und Syrah.
Ab 2017 findet der Ausbau aller Weine ausschließlich im Fuder statt.
„Casa Castillo is the leading producer of southeastern Spain, and their pure, un-grafted Monastrell Pie Franco is one of the greatest wines from Spain. Jose Maria Vicente is the third generation associated with the bodega, and is in charge of the winery today.“
– Luis Gutiérrez für Robert Parker's Wine Advocate
Zu den Weinen von Casa Castillo
abores exhibition

Celler Del Roure Moixent, D.O. Valencia, Spanien
In Zusammenarbeit : Cooperativa Del Camp, Moixent, D.O. Valencia Rebfläche: 60 Hektar Böden: Ton-Kalk
Rebsorten: Mandó (Die Spezialität des Weingutes), Monastrell, Syrah, Cabernet Sauvignon, Merlot, Petit Verdot und diverse autochthone Rebsorten.
Celler del Roure ist im Besitz von Pablo Calatayud, der mit großer Energie die autochthone Traube Mando, neben vielen in den Weinbergen noch zu findenden alten Traubensorten kultiviert. Sensationell ist der Fund von 90, 1000-2500 Liter, Amphoren aus dem 17. Jahrhundert!! Diese Amphoren wurden nun teilweise reaktiviert und dienen dem Ausbau der Weine Cullerot, Vermell, Safrá und Parotet. Es wird ausschließlich spontan vergoren und die Bodenarbeit ist grundsätzlich oekologisch und wird langsam komplett auf BIO umgestellt.
“The proprietor’s family has long believed in the potential of the indigenous Mando grape. From a vineyard planted at 1,650 feet above sea level, this is a wonderfully fruity, somewhat Beaujolais-styled offering with more body and texture than most Beaujolais possess.”
– Luis Gutiérrez für Robert Parker's Wine Advocate
Zu den Weinen von Celler Del Roure
Soto Manrique

Soto Manrique Sierra de Gredos, Vdt de Castilla y León, Spanien
Böden: Granit
Rebsorten: Garnacha Tinta, Albillo Real
Die Sierra de Gredos ist das neue „Priorat“.
In den letzten Jahren erfuhr diese Region eine beachtliche Renaissance.
Soto Manrique stellen hier in Höhenlagen um die 800 Meter aus Garnacha Tinta und Albillo Real Weine mit einem erstklassigen Preis-Leistungsverhältnis her.
Zu den Weinen von Soto Manrique
Javier Sanz viticultor

Javier Sanz Viticultor D.O. Rueda, Valladolid Spanien
Rebfläche: 104 Hektar Böden: Sandsteinkies
Rebsorten: Verdejo, Viura, Sauvignon Blanc, Tinta única
Unter den Weinbergen befinden sich wahre Schätze des Weinbaus aus Zeiten vor der Reblausplage wie den Weinberg El Pago de Saltamontes, oder der „Malcorta“. Die Weinberge von Javier Sanz verteilen sich über ein Mosaik aus Parzellen, Fincas und Weingütern, die alle zur Gemeinde La Seca in der Provinz Valladolid gehören.
Zu den Weinen von Javier Sanz
Porzelt, Kirchberg

Weingut Porzelt Klingenmünster, Pfalz, Deutschland
Rebfläche:14 Hektar. Jahresproduktion: 75.000 Flaschen.
Böden: Muschelkalk, Buntsandstein, Kiessand, Lehm, Ton
Rebsorten: je 23% Riesling, 20% Silvaner, 13% Portugieser, 11% Spätburgunder,
7% Grauburgunder, 6% Weißburgunder, 4% Chardonnay, 16% übrige Sorten
Durchschnittsertrag: 65 hl/ha. Seit 2017 BIOLAND zertifiziert.
Das sagt der Gault Millau 2016:
"Andreas Porzelt würde nie viel Aufhebens um sich oder seine Weine machen, das entspricht einfach nicht seinem bescheidenen Naturell. Dabei hätte er jeden Grund, mächtig stolz auf seine Arbeit zu sein. Seit einigen Jahren nun schon haben wir weit und breit keinen besseren Silvaner in der Pfalz gefunden - diese Sorte macht bei ihm 20% Prozent der gesamten Rebfläche aus! Sein 500.2, der im Tonneau gereift ist, kommt exakt wie sein Kreateur daher, unprätentiös, aber eindringlich. Das Holz ist, wie auch bei Riesling und Chardonnay gleicher Machart, perfekt harmonisch eingebunden.“
Zu den Weinen von Porzelt

Tinhof, Burgenland, Österreich

Tinhof Burgenland, Österreich
Rebfläche:14 Hektar
Böden: runder Sandsteinkies und Kalksteinböden im DAC Leithaberg
Rebsorten: Neuburger (nur 500 Hektar weltweit) und Weißburgunder
sowie Blaufränkisch, St.Laurent und Zweigelt

Das sagt der Falstaff: „In Eisenstadt, an den Hängen des Leithagebirges, liegen die Weingärten von Erwin Tinhof,der aus Überzeugung ausschließlich österreichische Rebsorten anpflanzt. Bereits seit elf Generationen fühlt man sich dem Weinbau verpflichtet. Die Weingärten liegen alle in Seehöhen von 150 bis 280 Metern und sind geprägt vom Mikroklima der einzelnen Lagen. Bepflanzt sind diese Weingärten mit bis zu 7000 Rebstöcken pro Hektar, die durch die biologisch-organische Bewirtschaftung nachhaltig vital sind. Diese Rebstöcke sind bis zu 55 Jahre alt und stammen aus traditionellen, fast rein österreichischen Sorten. Handlese und Vergärung nur mit natürlichen Hefen sind Standard.“
Zu den Weinen von Tinhof

Tinhof, Burgenland, Österreich

Hofstetter Fels im Wagram, Österreich
Rebfläche:14 Hektar Böden: Lössboden
Rebsorten: Grüner Veltliner, Roter Veltliner, Riesling, Weißburgunder, Sauvignon Blanc, Zweigelt
Werner Hofstetter gehört zu den Topadressen dieser Region. Neben Leth, Ott und Bauer. Vom Roten Veltliner existieren weltweit ca. nur 500 ha.
Zu den Weinen von Hofstetter